Berit Ichite (Rednerin) und ich haben beruflich mit vielen Menschen zu tun und beschäftigen uns schon lange mit unseren eigenen Lebenswegen. Daher stellten sich uns diese Fragen, denen wir in unserem Projekt „Lebenswege“ nachgehen wollen.

Jeder Mensch ist einzigartig, jeder geht einen eigenen Weg. Nur, wie findet man diesen Weg? Ist er vorherbestimmt? Gibt es Quellen, zu denen wir gehen können? Wird der Lebensweg von jedem einzelnen selbst bestimmt? Wenn ja, entscheiden wir uns bewusst oder unbewusst? Sind Umwege dabei sinnvoll oder eher hinderlich? Kurz gesagt: Wie finden Menschen ihren Weg?

Wir besuchen Menschen, die kein „normales“ Leben führen, die außergewöhnliche Berufe oder Hobbies haben, in denen sie Sinn und Freude finden. Wir möchten wissen: Was führte Sie dorthin, warum sind Sie genau diesen Weg gegangen? Zudem interessieren uns Menschen, die schwere Schicksalsschläge oder Krisen überwunden haben: Wie haben Sie das gemeistert? Neugierig sind wir auf ältere Menschen mit viel Lebenserfahrung. Wir hören zu, wenn sie erzählen: Von Krieg, Flucht, Vertreibung und mühevollen Anfängen. Wir möchten diese Geschichten würdigen und bewahren.